Mittwoch, 16. Juni 2010

Kirschen aus Nachbars Garten...

schmecken ja bekanntlich am besten, und da unser Nachbar-Ort das Kirschendorf Ockstadt ist, (unter anderem Lieferant für Mon cheri....) nehme ich natürlich diese zum füllen von dem Säckchen.



So ganz reif sind die Kirschen noch nicht, deshalb muß ich noch ein paar Tage warten. Dann werde ich das gefüllte Säckchen meiner Mama schenken, denn sie ißt für ihr Leben gerne - "Ockstädter Kirschen".

Kommentare:

  1. Hi Ina.
    Das Utensilo sieht ja wunderschön aus mit dem Kirschenmädchen.Du kannst ja wunderbar sticken.
    Schöne Woche.Herzlichst Jana

    AntwortenLöschen
  2. Wie toll ist das denn! Sowas von entzückend. Aber da Kirschen rein tun??? Das würde ich mich nicht trauen! Mon cheri schon eher ;-)

    Liebe Grüße
    Hilda
    P.S.: Als absoluter Kirschen-Fan weiß ich jetzt, wo ich in meinem nächsten Leben auf die Welt kommen will ;-)

    AntwortenLöschen
  3. ein wunderschönes Säckchen hast du da gemacht, ganz entzückend

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Ganz entzückend! und eine tolle Idee.
    Aber ich würde mich auch nicht trauen da Kirschen rein zu tun.

    Liebe Grüße, Marion

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ina,
    ganz akkurat wie immer uns sehr, sehr schön geworden da wird sich die Mutti freuen .Einige Freundinnen werden vor Neid erblassen und das gleiche haben wollen.
    Super.
    LG Margot

    AntwortenLöschen
  6. Das Säckchen ist ja zuckersüß, so wie auch die Kirschen sein sollten.
    Bianca

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja niedlich geworden, aber ich glaube, ich hätte Angst, daß die Kirschen das Säckchen verfärben............

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für die lieben Kommentare.
    Natürlich werde ich das Säckchen mit Folie "präparieren" und die Kirschen auch in original "Ockstädter Kirschen" - Tüte reinstellen. Abgesehen davon werden sie mit Sicherheit nicht lange in dem Säckchen bleiben.....
    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen